HSW für das Einkaufszentrum Aquis Plaza, Aachen

Einkaufserlebnis mit glasklarem Ausblick

Mit seinen markanten Glaskuppeln ist das Einkaufszentrum Aquis Plaza inmitten der Aachener Fußgängerzone in der Adalbertstraße bereits von Weitem zu sehen. Auf fast 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche locken 130 Geschäfte verschiedener Einzelhändler sowie Gastronomen zum Einkaufserlebnis und Gaumenschmaus. Die Shopfassaden aus Einscheiben- bzw. Verbundsicherheitsglas im Inneren tragen entscheidend zur markanten Architektur des lichtdurchfluteten Shoppingtempels bei. Einige der Fassaden sind fast acht Meter hoch und erstrecken sich über zwei Etagen.

Spezielle Ein- und Ausblicke soll es bieten und vor allem Einkaufen und Genuss miteinander verbinden – das Aquis Plaza im Herzen Aachens. Gut 290 Millionen Euro hat der Bau des Shoppingcenters gekostet. Eines der entscheidenden Bau- und Stilelemente: Spezialglas in verschiedenen Facetten. Dieses flutet die Verkaufsebenen mit jeder Menge Tageslicht. Zudem bietet es den Besuchern besondere Raumerlebnisse: Ein Durchgangsweg mit Glasdach und somit Blick in den Himmel verbindet die beiden Gebäudetrakte des Centers vom Kaiserplatz zum Willy-Brandt-Platz. Wer sich in dem zur Adalbertstraße ausgerichteten Centerbereich befindet, kann aus dem Inneren den beeindruckenden Anblick der gegenüberlegenden, auf einem Fels errichteten Adalbertkirche genießen.

Fast acht Meter hohe Shopfassaden

Die 130 Shops mit ihren Fassaden sind ebenfalls zentraler Bestandteil des speziellen Center-Gesamtkonzepts. Bei 17 dieser Shops haben die Experten von Cristalux das Konfektionieren und Fertigen der Glasfassaden übernommen. Teilweise 7,70 m sind die Glasfassaden hoch und erstrecken sich über zwei Etagen. Zum Einsatz kommt hierbei Verbundsicherheitsglas (VSG), das aus zwei 8 Millimeter starken Einscheibensicherheitsgläsern (ESG) besteht. Diese sind über eine hauchdünne Folie verbunden. „Sicherheit ist oberstes Gebot. Sollte das Glas wider Erwarten brechen, haften die Bruchstücke an der Folie. Das Risiko von Verletzungen ist somit auf ein Minimum reduziert”, erklärt Cristalux-Geschäftsführer Reinhard Schäfer. Zudem bleibt beim Bruch des Glases eine gewisse Resttragfähigkeit und dadurch eine bestimmte Schutzwirkung erhalten.

Fast 700 Quadratmeter VSG und ESG hat Cristalux, das zur Unternehmensgruppe Arnold Glas gehört, im Aquis Plaza verbaut. Und das in Form von 152 Flügel- und Festelementen, 22 Oberlichtern und einem Rolltor. Bei Shopfassaden mit einer Höhe bis zu 3,70 Metern wurde 12 Millimeter starkes ESG klar verwendet. „Alle Shops haben ihre eigenen Anforderungen und Vorgaben. Jede Glaskonstruktion ist individuell und muss bestimmte Normen erfüllen”, sagt Schäfer.

Rahmenlose Fassade durch punktgehaltenes Glas

Auch die Beschlag- und Rahmensysteme haben die Cristalux-Spezialisten konfektioniert. Einige der Fassaden sind punktgehalten: Formschöne Halterungselemente aus Edelstahl, die über kleine Bohrlöcher im Glas mit einer Unterkonstruktion verbunden werden, sind die einzigen nach außen hin sichtbaren Befestigungsbestandteile. Somit ist die Fassade rahmenlos und erfüllt höchste Ansprüche an Transparenz.

Für Schäfer ist klar: Bei Shopfassaden kommt es neben einer enormen Projektierungskompetenz und Produktqualität auch darauf an, die meist knappe Planungs- und Ausführungszeit zuverlässig einzuhalten. Um hier einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, hat sich Cristalux unter anderem auf Glasbauprojekte im Shopfassaden-Segment spezialisiert.

Termin-
verein-
barung