Schlump One, Hamburg

ISOLAR AKUSTEX®

  • Hamburger Schanzenviertel auf dem Sprung

    In Hamburg wird ein Problemviertel durch gezielte architektonische Gestaltung aufgewertet. Angelehnt an die Broken Windows-Strategie, deren Wirksamkeit in der Weltmetropole New York eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde, wird im Hamburger Schanzenviertel seit einigen Jahren mittels Stadtplanung eine positive Veränderung angestoßen. Das Erscheinungsbild wird freundlicher, Verwahrlosung wird verhindert, Gewalt und Kriminalität werden eingedämmt. Zu diesem veränderten Stadtbild rund um den U-Bahnhof „Schlump“ trägt der Bau des Gewerbeobjekts „Schlump One“ in der Hamburger Schäferkampsallee bei. Eine Metall-Glasfassade verleiht dem Büro- und Praxisgebäude Eleganz. Das Spezialglas mit Sonnen-, Wärme- sowie Schallschutzeigenschaften stammt vom Feuchtwanger Glasveredler arcon.

  • Architektonische Neugestaltung

    Seit einigen Jahren wird durch Stadtplanung und architektonische Neugestaltung dem negativen Bild und Zustand des Viertels entgegengesteuert. Im Schanzenviertel werden Gläser inzwischen nicht mehr nur mit splitternden Fronten bei den Mai-Krawallen verbunden,  sondern mit einer in vielerlei Hinsicht nachhaltigen Entwicklung. Seit Mai 2012  stehen Spezialgläser des Feuchtwanger Glasveredlers arcon, ein Unternehmen der Unternehmensgruppe Arnold Glas, auf insgesamt rund 4.500 Quadratmetern für den Erhalt von Ressourcen, für Fortschritt und den Aufbruch eines ehemaligen Brennpunktbezirks in eine bessere Zukunft. Sonnenschutz-, Wärmedämm- und Schalldämmgläser wurden beim Bau des Gewerbeobjekts „Schlump One“ zu einem ästhetischen Äußeren kombiniert. Dazu wurde ein dort bestehendes Gebäude vollständig entkernt und die Fassade nach dem Entwurf der Architekten J. Mayer H. aus Berlin komplett neu aufgebaut. Besonderes gelungen ist die Kombination von Glasfassade und vorgelagerten Metallelementen zu einem extravaganten Blickfang.

    Das Sonnenschutzglas Sunbelt crystal 60/30 vom Feuchtwanger Spezialglashersteller arcon bietet mit einem g-Wert von 32 Prozent einen hohen Wärmeschutzgrad bei gleichzeitig großer Lichtdurchlässigkeit von 60%. Auf 1.500 Quadratmetern wurde das Wärmedämmglas arcon N33 (Ug-Wert: 1,1) eingebaut, das zudem einen erhöhten Schallschutz aufweist. Dadurch werden die Büro- und Praxisräume gegen die Lärmquellen der Straße und des belebten Schanzenviertels abgeschirmt.

  • Broschüre ISOLAR Solarlux

    Broschüre ISOLAR Neutralux

    Broschüre ISOLAR Akustex

Termin-
verein-
barung