Hauptbahnhof Münster

ISOLAR SOLARLUX® A-Serie

  • Hauptbahnhof Münster erstrahlt in neuem Glanz

    Mit täglich rund 68.000 Besuchern und Reisenden ist der Hauptbahnhof Münster einer der größten Verkehrsknotenpunkte im Norden Deutschlands. Mit dem Neubau der Eingangshalle präsentiert sich das Bahnhofsgebäude nun modern und lichtdurchflutet. Eine langgestreckte Glasfassade zur Innenstadt hin beeindruckt mit einer Höhe von bis zu zwölf Metern, ein weiterer besonders beeindruckender Blickfang ist ein 110 Meter langes Glasdach, das sich über die Eingangshalle spannt. Die Glasscheiben für den imposanten Neubau wurden beim ISOLAR® Partner Hunsrücker Glasveredelung Wagener GmbH & Co. KG in Kirchberg hergestellt. Auch der Metallbau wurde von dem Kirchberger Unternehmen übernommen. Dafür gab es einen Sonderpreis im Objektwettbewerb bei der Jahrestagung 2018 der ISOLAR® Gruppe.

    Die Umsetzung des neuen Entrées des Hauptbahnhofs Münster stellte die Projektbeteiligten gleich vor mehrere Herausforderungen: Vom Bauherrn gewünscht war eine optisch einheitliche, fließende Fassade. Gleichzeitig mussten die Fassadengläser den höchsten Sicherheitsanforderungen des Personenschutzes genügen und für einen sehr leistungsfähigen Sonnenschutz sorgen.. Doch nicht nur den Produkten wurde einiges abverlangt.  „Schon allein die Logistik war durch die beengte Lage des Bahnhofs in unmittelbarer Innenstadtnähe eine echte Herausforderung“, beschreibt Bojan Gvozdarevic, Werkleiter Metallbau in Kirchberg, das Projekt. Das hohe tägliche Fahrgastaufkommen und die große Anzahl von Personen, die das Gebäude als Durchgang nutzen, machten die Umsetzung auch nicht unkomplizierter.

  • Bedarfsgerechter Sonnenschutz

    Das Ergebnis des Umbaus kann sich allerdings sehen lassen: Der Neubau integriert den bestehenden Altbau aus den 1950er Jahren und ermöglicht den Zugang zu allen anderen Gebäudeteilen über eine großzügige Mittelhalle. Zur gemauerten Lochfassade des Altbaus bildet der Neubau mit seiner konsequenten Modernität einen deutlichen Kontrast. Zur Innenstadt hin präsentiert sich das Bahnhofsgebäude nun mit einer fast 150 Meter langen Glasfassade mit großzügig geschwungenen Kurven. Eingesetzt wurde hier das Sonnenschutzglas ISOLAR SOLARLUX® A40, das einerseits einen hohen Sonnenschutz bietet, andererseits aber dennoch viel Licht in das Gebäude lässt. Das Dach – 110 Meter lang und 4,1 Meter breit – wurde ebenfalls mit ISOLAR SOLARLUX® A40 ausgestattet. Die Ostfassade in Richtung der Gleise, ausgeführt mit ISOLAR SOLARLUX®  A5O, präsentiert sich dem wartenden Fahrgast farblich einheitlich mit ebenen und gebogenen Scheiben. Im Bestandsgebäude wurden die Fenster erneuert, diese sind mit ISOLAR SOLARLUX® silber ausgestattet.

    Auch die Leistungen des Metallbaus sind beeindruckend: Die Mittelhalle als Zentrum der Konstruktion wurde im Bereich der Geschäfte und Büros mit einer Pfosten-Riegel-Fassade ausgeführt. Diese geht in Richtung der Gleise in eine großformatige Glas-Stahl-Fassade über. Erkennbar wird dieser Übergang allerdings nur durch die größeren Scheibenformate von bis zu 2,8 x 2,8 Metern. Der spektakulärste Blickfang ist jedoch das Glasdach, das aus einer 108 Meter langen fließenden Pfosten-Riegel-Glasfassade sowie des integrierten, seitlich anschließenden Bestandsgebäudes mit Lochfenstern besteht.

    Den Bahnreisenden steht mit dem Neubau nun eine fast doppelt so große Fläche als vorher zur Verfügung. Nach Angaben der Deutschen Bahn handelt es sich mit einer Investition von rund 76 Millionen Euro um den größten Neubau dieser Art seit Jahren.

  • Objektbericht Hauptbahnhof Münster - Fassadentechnik 05/2018
    Broschüre ISOLAR SOLARLUX®

Termin-
verein-
barung